Deutsch (DE-CH-AT)Polish (Poland)


Wiedersehen mit Eberswalde


Quellenangaben

Förderer

Impressum

KZ-Außenlager Eberswalde


Am 5. September 1944 kamen die ersten Frauen aus dem KZ Ravensbrück in Eberswalde an. Das Lagerareal war inzwischen mit Stacheldraht, Elektrozaun und Wachtürmen gesichert worden.

Etwa 18 Aufseherinnen und 12 Wachmänner bewachten die KZ-Häftlinge.
SS-Unterscharführer Friedrich Giese aus dem Stammlager wurde als Lagerführer eingesetzt.

Die Frauen, cirka 800, kamen vorwiegend aus Italien, der Sowjetunion und Polen. Die Polinnen galten als politische Häftlinge. Die meisten von ihnen waren während des Aufstandes in Warschau nach Ravensbrück verschleppt worden.

Jeden Morgen wurden die Frauen den Adolf-Hitler-Damm entlang zum Haupttor der Ardelt-Werke geführt. Dort mussten sie Montag bis Samstag 12 Stunden schwerste körperliche Arbeit leisten.