Deutsch (DE-CH-AT)Polish (Poland)


Wiedersehen mit Eberswalde
Drei Frauen aus Warschau

Besuch der Frauen im Exil


Von der Zeit vor der Verschleppung, dem Weg ins - und dem Leben im Lager bis zur Befreiung und Rückkehr nach Polen

Nach dem Krieg

Kranbau Eberswalde


Die DDR und der Umgang mit der Geschichte



Quellenangaben

Förderer

Impressum

Themen & Partner


Zwei Vereine sind am Erinnerungsort Baracken eines ehemaligen Außenlagers des KZ Ravensbrück aktiv.

 

Der Jugend- und Kulturverein EXIL e.V. ist ein Selbsthilfeverein.
Ganz im Sinne von DIY (Do it yourself.) kümmern wir uns um unsere eigenen Angelegenheiten und unterstützen uns dabei gegenseitig.
Dazu gehört auch, die Geschichtsschreibung nicht anderen zu überlassen, denn die Geschichte und ihre Interpretation bestimmen unsere Zukunft.

 

Gemeinsam mit der Koordinierungsstelle für Toleranz (Eberswalder Zentrum für demokratische Kultur, Jugendarbeit und Schule e.V.) verwirklicht der EXIL e.V. in diesem und im nächsten Jahr ein Projekt “Stärkung von Kompetenz für Arbeit am Erinnerungsort Eisenspalterei (ehemaliges Außenlager des KZ Ravensbrück)”.

 

Unser Ausstellungsraum dient als Treffpunkt und Veranstaltungsraum.
Folgende Gruppen kamen u. a. zu uns:

 

Treffen von Deutschen und Polen im Rahmen von Projekten zur regionalen Geschichte u. a. im Projekt "Spurensuche – alte, neue, fremde Heimat in der deutsch-polnischen Grenzregion" der Deutsch Polnischen Gesellschaft Brandenburg

Projetktag (mehrmals) der AG "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" des Gymnasiums Finow Theaterworkshops

Studienreise „Anti-racism on the edge – Strategies and best practice besides metropolises” (siehe Bilder)

Regionaltreffen von Schüler/innen aus Schulen mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

regionale Infoveranstaltung zum Jugendprogramm Zeitensprünge

Kulturküche des Kulturamtes der Stadt Eberswalde

regelmäßige Aktionstage eines Kurses des Bildungsträgers ibis prima Bildung & Beratung GmbH

diskussionsrunde2

diskussionsrunde1

lutz_landmann


Fotos Torsten Stapel